therapieprozess

Die Kombination aus Psychotherapie und Körperpsychotherapie (Dipl.-Psych. Jörg Claussen & HP Magret Claussen)

In unserer Therapiepraxis bieten wir Ihnen als besondere Möglichkeit die Behandlung mit unserem integrativen Ansatz aus ganzheitlichen – gesprächstherapeutischen (tiefenpsycho- logisch fundierten) und den Körper einbeziehenden – Methoden an. Warum?

Weil die Folgen von in der Kindheit erlittenen emotionalen Verletzungen bis hin zu traumatisierenden Lebenserfahrungen ihre Spuren im gesamten Körper hinterlassen, bieten wir Ihnen zu deren Behandlung neben einer verbalen Psychotherapie zusätzlich eine Arbeit auf der Körperebene an. Denn Sie mussten in Ihren frühen Lebensjahren – für Sie automatisch und damit unbewusst – Strategien entwickeln, die Ihnen halfen, in Ihrer Familie (emotional) zu überleben. Leider hat diese Bildung von „Muskeln“ und „Schutzschildern“ einen hohen Preis von Ihnen gefordert: Durch die in der Kindheit erforderliche Selbst-Verleugnung „bezahlten“ Sie und „bezahlen noch immer“ dafür mit einem reduzierten Gefühlsleben mit den entsprechenden Körperempfindungen. Oft geht die Selbst-Entfremdung (vom ursprünglichen Sein) so weit, dass einige sagen: „Ich weiß gar nicht, wer ich bin, was ich will und was ich fühle.“

Da dieser Punkt so wichtig ist, können wir ihn auch noch von einer anderen Seite aus betrachten: In jungen Jahren, also im Kindes- und Jugendalter, lernten Sie die Welt mit den Augen Ihrer Eltern (oder anderer emotional nahestehender Menschen) kennen. Diese „Brille“ bestimmt noch heute Ihr Sein als Erwachsener. Körperlich, mental, und emotional wurden Sie also so geprägt (um Anerkennung zu maximieren und Ablehnung zu minimieren), dass Ihre emotionalen Reaktionen, Ihre inneren Glaubenssätze und Ihre körperlichen Empfindungen dem Umgang Ihrer Eltern mit Ihnen entspringen, oft spürbar als Gefühle tiefer Selbst-Wertlosigkeit, oft mental verfestigt in Glaubenssätzen wie: „Ich schaffe es sowieso nicht“ oder sichtbar in gebeugten oder starren Körperhaltungen. Damit der schwierige Weg der Selbst-Erforschung und Selbst-Entdeckung für Sie tiefer und nachhaltiger sein kann, bieten wir Ihnen unseren multimodalen Ansatz an, der sowohl eine emotional-mentale Ebene in der Psychotherapie und eine emotional-körperliche Ebene in der Körperarbeit beinhaltet. Denn der Zugang zu Ihren verdrängten Emotionen aus der frühen Lebensgeschichte wird oft erst über eine körperorientierte Vorgehensweise möglich, über die Sie Ihre frühen Defizite in ihrer zumeist existentiellen Bedrohung um Sein- oder Nicht-Sein-Dürfen oder Nicht-So-Sein-Dürfen erfahren können.

Eine reine Psychotherapie würde also nicht zu diesen tiefen Emotionen gelangen können, da es vor allem der Körperer i n n e r u n g bedarf, da in der frühen Kindheit verbale und symbolische Erinnerungs- und Ausdrucksformen noch nicht gegeben sind. Durch entsprechende körperbezogene Gefühlsarbeit kann also die frühkindliche (präverbale) Erfahrung, die im Körper gespeichert ist,  belebt und in begleitendem Schutz zum Ausdruck gebracht werden.

Doppel__Sessel

Doppel__Liege

Es kann von Ihnen in der Körperpsychotherapie also z.B. erforscht werden: „Warum ist mein Atem jetzt flach oder ins Stocken geraten, warum ist meine Mimik und Gestik eingefroren, warum sind meine Gelenke und Muskeln steif, warum ist mein Energiefluss im rechten Bein schwach, warum schmerzt mein Rücken, warum fühle ich nicht, was alles fühlbar sein könnte, und bin taub…?“

In der Art eines „circulären Prozesses“ zwischen ständig sich abwechselnder körpertherapeutischer und psychotherapeutischer Arbeit geht es darum, wie Sie Ihre gewonnenen Erfahrungen in Ihr gegenwärtiges und zukünftiges Leben integrieren, sodass Sie für das Bewusst-Gewordene die Verantwortung übernehmen können.

Wenn wir das Bild eines Baumes bemühen wollen, könnten wir sagen: Durch die Arbeit sowohl an der Psyche als auch am Soma (Körper) erreichen wir die Wurzeln, und wir sehen über den wieder erzeugten Emotional- und Energiefluss durch den Stamm und die Zweige die Effekte an den Blättern, Blüten und Früchten.

Erfahrungsbericht einer Patientin

„Ich nahm Therapiestunden bei Herrn und Frau Claussen und erfuhr mich damit in Reaktion auf beide Personen.
Frau Claussen suchte, meinen Möglichkeiten und ihrer Intuition folgend, verschiedene verbale und non-verbale Wege (z.B. Massage, Berührung oder kreativer Ausdruck durch Malen), um mich in Kontakt zu meinen tiefen Emotionen zu bringen.
Dies löste in mir z.T. heftige Reaktionen aus, die ich Herrn Claussen bringen und mit ihm intensiv bearbeiten und einordnen konnte. Die selbstkritische Vorgehensweise beider und der respektvolle und liebevolle Umgang mit mir gaben mir Mut, mich auf Unbekanntes einzulassen und sorgten dafür, dass ich mich in meiner Person bestärkt und in schmerzlichen Momenten getragen fühlte. Allmählich kommt in mir Neues hoch: eine Stärke, wie sie mir bisher unbekannt war.“