Häufige Fragen zur Psychotherapie

Seit 2012 bietet Herr Claussen in Freiburg die Psychodynamische Einzeltherapie an. Häufige Fragen zur angebotenen Psychotherapie, die in der einen oder anderen Weise immer gestellt werden, hat er deswegen hier für Sie beantwortet.

Herr Claussen, Sie sind Psychologischer Psychotherapeut. Welche Methode wenden Sie bei der Psychotherapie an?

Die von mir eingesetzte Methode heißt Psychodynamische Einzeltherapie und ist eine Therapieform der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie. Sie ist in dem Sinne tiefgehend und anspruchsvoll, weil der Patient oder die Patientin im Kontakt mit mir die Möglichkeit erhält, die tieferen, wirklichen, oft unbewussten Ursachen für seine oder ihre Beschwerden und Probleme zu erforschen. Denn Symptome, wie Panikattacken, depressive Verstimmungen oder Magenschmerzen haben in der Regel tiefere seelische Hintergründe. Und wenn diese tieferen Ursachen, die die Quelle für das Leiden sind, nicht aufgedeckt und ergründet werden, dann bleiben die oberflächlichen Symptome in irgendeiner Form bestehen.

Aber z.B. für Kopfschmerzen können doch auch Zahnprobleme verantwortlich sein oder für Magenschmerzen bestimmte Bakterien oder Unverträglichkeiten. Dann muss ich doch nicht gleich zum Psychotherapeuten in Behandlung gehen.

Ganz genau. Ich rate jedem Patienten, zuerst zu den zuständigen verschiedenen Fachärzten zu gehen, um zu klären, ob es organische Ursachen für die Symptome gibt. Erst wenn die Ergebnisse negativ sind oder die Befunde keine vollständige Erklärung für die Beschwerden liefern, liegt es nahe, dass psychische Gründe für die Beschwerden vorliegen. Erst dann ist eine Psychotherapie indiziert.

Und bei welchen Krankheitsbildern kann ich mich an Sie wenden?

Für mich ist es nicht entscheidend, mit welchem Krankheitsbild Sie zu mir kommen, also mit Depressionen, Panikattacken, psychosomatischen Beschwerden oder sozialen Ängsten. Denn wie schon gesagt, sind diese Symptome eher als der aufsteigende Rauch einer tieferen, meist emotional-seelischen Verletzung zu verstehen. Es geht also mehr darum, ob Sie bereit und in der Lage sind, sich tiefer zu erforschen. Und natürlich ist es wichtig zu prüfen, ob Sie und ich diesen intimen und persönlichen Weg auch gemeinsam gehen wollen, also ob sozusagen die Chemie zwischen uns stimmt.

Und welchen Weg bieten Sie mir an, damit es bei der Behandlung nicht bei der offensichtlichen Symptomatik bleibt und ich an die tieferen Wurzeln und Ursachen meiner Beschwerden herankomme?

Dafür müsste ich Sie zunächst gut kennenlernen. Hilfreich dafür ist ein von Ihnen verfasster persönlicher Lebenslauf, den wir gemeinsam gründlich besprechen, damit ich einen Eindruck davon habe, was Ihre frühen Lebenssituationen, z.B. mit Ihrer Mutter und Ihrem Vater oder Ihren Geschwistern waren, was Ihre Erfahrungen in der Schule, im Beruf und in Partnerschaften waren, dass ich also kurz gesagt Ihre Lebensgeschichte kennenlerne. Und danach würde ich mit Ihnen gemeinsam herausarbeiten, was nach all dem, was bisher in der Therapie über die Vergegenwärtigung Ihrer Lebensgeschichte deutlich geworden ist, Ihr innerseelisches Hauptproblem ist, also etwas, was Sie bisher nicht von sich wussten oder trotz aller Bemühungen alleine nicht gelöst bekommen haben. Es ist quasi wie ein roter Faden in Ihrem Leben, der so viel Kraft hat, dass Sie ihn bewusst und willentlich nicht wirklich verändern können, wo Sie sozusagen mit Ihrem Latein am Ende sind und Unterstützung brauchen. Wenn wir das Bild eines Waldes heranziehen, können wir sagen: Wir leuchten mit dem Hauptproblem also die Lichtung aus und gehen nicht ins Unterholz, mal hierhin, mal dahin, wo wir uns im Chaos verlieren würden.

Können Sie dafür mal ein konkretes Beispiel nennen?

Ja, gerne. Damit Ihre unbewusste, macht- und leidvolle Hauptdynamik erfolgreich von Ihnen bearbeitet werden kann, müssen wir Sie zunächst ganz genau erfassen. Dabei ringe ich mit Ihnen um jedes Wort, ob es stimmt. Wir formulieren so gemeinsam einen sogenannten Fokus, der dann der Hauptgegenstand der weiteren Behandlung ist. Ich gebe Ihnen mal ein Beispiel eines meiner Patienten, damit Sie sehen, wie so ein Fokus lauten kann: „Ich fühle mich nicht mögens- und liebenswert und missachte immer wieder mich und andere, weil ich dem Unverständnis, der Ignoranz und der Macht meiner Eltern ohnmächtig schutzlos ausgeliefert war.“

Und woher wissen Sie, dass dieses dann auch wirklich mein innerseelisches Hauptproblem ist und nicht etwas anderes?

Das überprüfen wir gemeinsam, also Sie, der Patient, und ich, der Therapeut, anhand von Beispielen aus Ihrer Lebensgeschichte. Wir prüfen zunächst: Stimmt dieser Fokus in Ihrer Kindheit, also in der Beziehung zu Ihren Eltern, anderen Familienangehörigen, Freunden und in Ihrer Schulzeit. Und wenn wir zur Bestätigung gelangen, prüfen wir einen zweiten Bereich, nämlich Ihre jetzige, aktuelle Realität, Ihr privates und/oder berufliches Leben. Taucht dieser innerseelische Konflikt auch dort auf? Vielleicht in anderen Ausprägungen als in der Kindheit, aber in der Tendenz sollten wir ihn wiederfinden. Falls nicht, müssten wir den Fokus noch einmal modifizieren. Und falls der Fokus auch in Ihrem aktuellen Leben wahr ist, überprüfen wir ihn drittens noch in unserer Beziehung, also zwischen Therapeut und Patient. Taucht diese Problematik auch im Hier und Jetzt unserer Beziehung auf? Also mit dem Beispiel von oben prüfen wir: Missachten Sie sich oder mich auch in unserem Kontakt? Nach der erfolgreichen Überprüfung des Fokus ist es das Ziel der weiteren Behandlung, dass Sie Fortschritte in Ihrem Fokus machen und idealerweise – was sicher nicht leicht zu erreichen ist – ihn überwinden können.

Gibt es die Möglichkeit, dass meine Krankenkasse die Kosten für Behandlungen bei Ihnen übernehmen kann?

Ja, diese Möglichkeit gibt es, und sie müsste überprüft werden. Sie können als Selbstzahler zu mir kommen oder über eine private oder gesetzliche Krankenkasse.

Und wie viele Sitzungen dauert eine Therapie in der Regel?

Das kann ich nie vorher sagen, denn das hängt vom Verlauf der Behandlung ab. Wenn ich Ihnen sagen würde, dass Ihre Behandlung nach 20 Sitzungen abgeschlossen ist, dann würde ich Sie belügen, weil ich das nicht wissen kann. Über die gesetzlichen Krankenkassen werden für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie zunächst in der Regel 25 Sitzungen bezahlt, höchstens aber 100.

Für weitere Informationen oder Fragen stehe ich persönlich zur Verfügung.

Sprechen Sie mich gerne an.

Kontakt